<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/185033.png" style="display:none;">
12 min read

Ist HubSpot für B2B Unternehmen das richtige Tool?

Featured Image

HubSpot für B2B Unternehmen: Funktioniert das überhaupt?

Rund um Marketing Automation gibt es inzwischen viele Gerüchte und Missverständnisse. Was ist Marketing Automation wirklich? Funktioniert das nur für B2C? Für B2B macht das keinen Sinn, oder? 

So oder so ähnlich, lauten die Fragen, die wir als HubSpot Platinum Solutions Partner nicht selten zu hören bekommen. Zu Beginn war unser Erstaunen noch recht groß. Denn immerhin stammt Marketing Automation aus dem B2B Bereich. Warum sollte Marketing Automation also gerade hier nicht funktionieren?

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Marketing Automation Tools für den B2B Bereich gemacht sind. Ob nun Salesforce Pardot, Marketo Engage oder auch Microsoft Dynamics 365 Marketing.

Also, eines können wir an dieser Stelle schon verraten: Ja, Marketing Automation funktioniert für B2B. Sogar hervorragend. Aber diese Antwort alleine wäre zu platt.

 

Tipp: Lesen Sie unseren Artikel "Warum HubSpot?" und erfahren Sie, welche Vorteile HubSpot Ihrem Unternehmen bietet.

 

Ein Marketing Automation Tool für B2B muss Ihre kundenbezogenen Geschäftsbereiche bedienen. Also Marketing, Sales & Service. Sehen wir uns diese drei Bereiche am Beispiel von HubSpot einmal genauer an.

 

Neuer Call-to-Action

HubSpot für B2B Marketing: Welche Vorteile bringt HubSpot für das B2B Marketing?

Der HubSpot Marketing Hub steckt voller Features. Ich möchte hier aber keine bloße Auflistung liefern, sondern Ihnen ein konkretes Beispiel geben.

Stellen Sie sich vor, Sie sind im B2B Marketing. Sie haben die Aufgabe neue Leads zu generieren. Also machen sich eine Kampagne zu einem bestimmten Produkt oder Service. Vielleicht bewerben Sie eine Online Demo, ein Webinar oder ein kostenloses Erstgespräch.

Sie wissen vermutlich, dass solche Kampagnen nur selten viele neue Leads bringen. Aber warum?

Nur Personen, die sich schon ausreichend informiert haben und recht kurz vor einer Kaufentscheidung stehen, möchten direkt mit Ihnen in Kontakt treten. Sei es eben über ein Webinar, eine Demo oder ein Erstgespräch. 

Das bedeutet: Sie sprechen nur jene Personen an, die bereits 70% bis 80% der eigenen Buyers Journey zurückgelegt haben.

Diese Zielgruppe ist jedoch hart umkämpft, wenn Sie nicht in der komfortablen Situation einer MonopolistIn sind. Klar, denn jedes Unternehmen möchte genau dieses "Sahnehäubchen" an Leads ansprechen.

 

iceberg-2574997

Dazu ist genau diese Gruppe nicht besonders groß. Im Prinzip verhält sie sich wie ein Eisberg. Jene Personen, die schon fast Kaufreife haben, bilden die Spitze oberhalb des Wassers. Aber jene Personen, die noch mitten in ihrer Buyers Journey unterwegs sind, und damit keinen Kontakt mit Sales wünschen, sind natürlich wesentlich mehr.

 

Das Meinungsbildner:innen Phänomen: Knapp 50% aller B2B Leads, werden bei dem Unternehmen Kund:in, mit denen sie den ersten Kontakt hatten.

 

Damit ist das Ziel klar: Personen möglichst früh, im Prozess der Entscheidungsfindung - der Buyers Journey - anzusprechen und durch ihren Prozess zu begleiten. Bis sie bereit für eine Entscheidung sind.

Wenn Sie Ihre Leads also durch die unterschiedlichen Phasen geführt haben, dann stehen die Chancen auf einen positiven Abschluss gar nicht schlecht. 

 

Wie hilft Ihnen HubSpot Marketing Automation dabei?

Lead Generation & Lead Management als zentrale Aufgaben des B2B Marketings

HubSpot setzt genau hier an. Um beim Beispiel von vorhin zu bleiben:

Natürlich ist es einfacher potentielle Leads in einer frühen Phase der Buyers Journey anzusprechen. Aber, im B2B Umfeld kann eine Buyers Journey schon gerne 6, 12, 18 Monate oder länger dauern.

In dieser Phase ständig hilfreiche Inhalte - sprich, das "next-best-offer" - zur Verfügung zu stellen, wird schnell zur Herausforderung. Das ganze manuell umzusetzen ist quasi unmöglich. Stellen Sie sich vor, welchen Personalapparat Sie dazu brauchen und wie sich das auf Ihren ROI auswirken würde?

Dazu kommt, dass sich Ihre Leads diese Art der Betreuung in der Regel gar nicht wünschen.

Sie benötigen also Marketing Automation Lösungen, für die drei wesentlichen Aspekte:

  • Targeting & Traffic Generation
  • Lead Generation & Conversion Optimierung und
  • Lead Management & Retargeting

Targeting & Traffic Generation mit HubSpot Marketing Automation

HubSpot hat hier einiges zu bieten: SEO Features und Content Planning, um organischen Traffic zu generieren. Ad & Audience Management, um durch Paid Ads gezielt die richtigen Personen, in den unterschiedlichen Phasen der Buyers Journey, anzusprechen.

Dadurch hilft Ihnen HubSpot, deutlich mehr Traffic auf Ihre eigene Webseite zu bekommen. Werfen Sie einmal einen Blick auf die HubSpot Case Studies. Das ist schon beeindruckend. Und genau diese Erfahrung machen wir auch bei unseren Kund:innen.

 

Lead Generation & Conversion Optimierung mit dem HubSpot CMS

Haben Sie den Traffic auf Ihre Webseite gebracht (gleich ob Website Pages, Blog oder Landingpages für Kampagnen), geht es darum, diesen zu einer ersten Conversion zu animieren.

Dabei stellt Ihnen HubSpot einfaches A/B Testing, dynamischen Content & CTAs, progressives Profiling mittels Formularen und noch haufenweise weitere Features zur Verfügung.

Eingerichtet ist das ganze mit wenigen Klicks. Denn Zeit ist auch mit Marketing Automation die kostbarste Ressource im Marketing.

 

Lead Management & Retargeting mit HubSpot Marketing Automation

Traffic: Check. Erste Conversion: Check. Soweit so gut.

Aber jemand, der sich ein Whitepaper, eine Checkliste oder ähnliches heruntergeladen hat, ist noch lange kein Lead für Sales. Sie sammeln implizite Informationen. Und diese sind fast noch wichtiger als Explizite. Warum?

Nehmen wir uns als Beispiel. Wir sind eine Marketing Automation Agentur mit Fokus auf HubSpot. Wenn sich jemand auf unserem Blog das Whitepaper B2B Buyer Persona Workbook herunterlädt, macht das die Person noch lange nicht zu jemandem, die sich in naher Zukunft mit Marketing Automation beschäftigen will. 

Aber, unser Lead Nurturing führt die Person an das Thema heran. Von Buyer Personas über die Buyers Journey, über Inbound Marketing zu Marketing Automation. Und letztlich in Richtung HubSpot.

Setzt unser Lead dann auch noch die entsprechenden Aktionen im Laufe dieses Prozesses. Dann haben wir einen perfekt, für unsere Consultants, vorbereiteten Lead.

Neuer Call-to-Action

 

HubSpot für B2B Sales: Welche Vorteile bringt HubSpot für B2B Sales?

B2B Unternehmen ohne Sales? Kaum vorstellbar. Und trotzdem ist kaum eine Abteilung, gerade in diesen Zeiten, einem so starken Wandel unterworfen. 

Lassen Sie mich auch hier, anhand eines Beispiels, die Vorteile von HubSpot für B2B Sales näher erklären:

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten im B2B Sales. Früher war das recht einfach. Sie haben vermutlich in Unternehmen kalt hineintelefoniert, die richtigen Ansprechpartner identifiziert und einen Präsentations- bzw. Kennenlerntermin vereinbart. 

Wussten Sie, dass heute 70% aller Kaufentscheidungen bereits getroffen werden, bevor es überhaupt einen Kontakt mit Sales gibt?

In den letzten Jahren ist das allerdings schwieriger geworden. Immer mehr internationale und lokale Anbieter:innen drängen auf den Markt. Und Ihre Zielgruppe ist am Telefon nicht mehr ganz so aufgeschlossen wie früher. Um zum selben Ergebnis wie noch vor 10 Jahren zu gelangen, müssen Sie mehr Telefonate führen. Mehr Termine vereinbaren. Mehr Meetings durchführen. Und so weiter.

Und vergessen wir nicht die Spirale, die diesen Prozess weiter befeuert: Content Marketing.

Während es vor 10 Jahren kaum möglich war, detaillierte Lösungen zu identifizieren, ohne mit einer Sales Mitarbeiter:in zu sprechen, finden Ihre Kund:innen heute fast alle Informationen online. Content Marketing hat das Kaufverhalten dramatisch verändert.

 

Wie hilft Ihnen HubSpot Sales Automation?

Reduktion von administrativen Tasks und Skalierbarkeit durch Automatisierung.

Wenn wir dem Beispiel von vorhin folgen, benötigen wir im Sales also mehr Kontakte und mehr Interaktionen als vor 10 Jahren. Das bedeutet, dass eine Sales Mitarbeiter:in auch deutlich mehr Kontakte im CRM anlegen muss. Mehr Protokolle eintragen muss. Mehr Meetings vereinbaren muss.

So viele Leads gleichzeitig zu betreuen, ist allerdings nicht immer machbar. Und so erhalten im Schnitt nur 20% der Leads, die Aufmerksamkeit von Sales, die diese benötigen würden.

Wussten Sie, dass 35% bis 50% der Leads bei dem Unternehmen Kund:in werden, mit dem Sie zuerst in Kontakt waren?

Geschwindigkeit ist im Sales also zu einem essentiellen Thema geworden. Dabei liegt die durchschnittliche Reaktionsgeschwindigkeit im B2B Sales bei 42 Stunden. Und das reicht einfach nicht, um dem Wettbewerb davonzulaufen.

Die Herausforderungen im B2B Sales, die wir in den kommenden Monaten und Jahren verstärkt sehen werden, sind:

  • Reduktion von administrativen Tasks
  • Skalierbarkeit durch Automatisierung im Sales und
  • kontextuelle Sales Prozesse

Reduktion von administrativen Tasks im B2B Sales durch HubSpot CRM & Sales Automation

CRM & Sales Automation - was können wir uns darunter vorstellen?

In Österreich haben noch immer rund 30% aller B2B Unternehmen kein CRM im Einsatz. Die Zahl sinkt glücklicherweise kontinuierlich. CRM ist aber leider nicht CRM. Denn die meisten CRM Systeme erfordern ein hohes Maß an manueller Interaktion.

HubSpot bietet ein einfach zu verwendendes CRM System, das nicht nur auf unnötig komplexen Schnickschnack verzichtet, sondern Sie auch bei der Eingabe von Daten unterstützt. Die automatische Synchronisation mit Ihrem Kalender, reduziert manuelle Eingaben. Genauso wie die automatisierte Übertragung Ihrer E-Mail-Kommunikation.

Sie senden ein E-Mail an einen Kontakt, der noch nicht im CRM eingetragen ist? Kein Problem. Der Kontakt wird automatisch angelegt. Und auf Basis der E-Mail Domain, entweder sofort dem richtigen Unternehmen zugewiesen oder sogar ein neues Unternehmen erstellt und mit öffentlich zugänglichen Informationen angereichert. Das spart deutlich Zeit bei der Pflege.

Mein Favorit ist allerdings die Terminvereinbarung. Kennen Sie das noch: "Schicken Sie mir drei Terminvorschläge." Also Outlook aufmachen. Drei mögliche Termine identifizieren. Block-Termine eintragen, damit nichts anderes dazwischen kommt und raus das E-Mail.

Wenn Sie am Tag mit 10 Personen Termine vereinbaren wollen, bedeutet das 30 Block-Termine. Mit An- und Abreise kommt man auf eine geblockte Zeit von ca. 2 Stunden pro Termin. Das wären also 60 Stunden im Kalender. Bei der elften Terminvereinbarung sind wir dann schon in Woche drei. Schnell und effizient ist anders.

Und da reden wir noch nicht einmal von der Zeit, die nötig ist, um die E-Mails zu schreiben und nachzufassen, wenn ein Kontakt auf die Vorschläge reagiert. Ja, auch das lässt sich komplett automatisieren. Und noch vieles mehr.

 

Skalierbarkeit durch Automatisierung im B2B Sales durch HubSpot Sales Automation

Kennen Sie das? Sie haben 30 oder 40 Deals offen. Manche davon schon seit geraumer Zeit. Nachgefasst haben Sie vielleicht schon einmal. Aber irgendwann haben Sie den Lead einfach liegen lassen und sich anderen Aufgaben gewidmet. Nachfassen ist einfach nicht die Stärke aller Sales Mitarbeiter:innen.

Stellen Sie sich vor, Sie starten bei der Übermittlung eines Angebots oder einer Terminvereinbarung eine Sequenz aus 5 E-Mails. Schreibt Ihr Lead nicht zurück, bucht kein Meeting mit Ihnen oder ruft Sie nicht an, wird einfach nach einem definierten Zeitraum eine Erinnerung verschickt. Und das ganz ohne Ihr Zutun. 

Dabei sind diese E-Mails weder unpersönlich noch sonst etwas. Es handelt sich um ganz normale E-Mails. Als Vorlage für solche Sequenzen eignen sich nämlich genau jene E-Mails, die Sie in der Vergangenheit immer und immer wieder per Hand geschrieben haben. Nur, dass Sie sich das nun ersparen können.

Selbiges gilt für Formulierungen, Satzbausteine und noch vieles mehr. 

 

Kontextuelle B2B Sales Prozesse durch HubSpot CRM & Sales Automation

Und jetzt kommt mein Lieblingsthema im B2B Sales.

Wenn Sie ein CRM im Einsatz haben, dann ist dieses üblicherweise gefüllt mit Informationen aus Sales. Nur aus Sales. Sie fangen also quasi von null an, in einem Gespräch mit einer potentiellen Kund:in.

Jetzt stellen Sie sich vor, dass in Ihrem CRM nicht nur jene Informationen vermerkt sind, die Sie selbst als Sales Mitarbeiter:in eingegeben haben. Sondern auch, welche Whitepaper die Person heruntergeladen hat, an welchen Webinaren sie schon teilgenommen hat und welche Webseiten oder Blog Artikel sie aufgerufen hat.

All diese Informationen können Ihnen im Sales helfen, gleich von Anfang an die richtigen Punkte anzusprechen und genauer auf die Bedürfnisse Ihres Leads einzugehen. Und das führt zu einer deutlich höheren Abschlussquote. Denn im Sales ist klar, dass mehr Information und Wissen einen deutlichen Vorteil verschafft.

Neuer Call-to-Action

 

HubSpot für B2B Client Service: Welche Vorteile bringt HubSpot für B2B Client Service?

Die Übergabe von Sales an Client Service ist ein heikler Moment. Viel wurde im Vorfeld besprochen und vielleicht wurde nicht immer alles dokumentiert. Service hat auch nicht immer Zugriff auf das Vertriebs CRM und kann weder Angebotsinhalte noch die vorangegangene Kommunikation einsehen.

Das führt oft zu Spannungen. In manchen Unternehmen stehen Service und Sales sogar komplett auf Kriegsfuß. Das muss aber nicht sein.

Dass Neukund:innen zu gewinnen deutlich teurer ist, als Bestandskund:innen zu behalten, ist an dieser Stelle sicher keine große Neuigkeit. Als Faustregel spricht man vom Faktor 5. Jedes B2B Unternehmen sollte also daran interessiert sein, Bestandskund:innen zu halten.

Aber was wird dazu unternommen? Gibt es automatisierte Support-Prozesse? Eine Knowledge Base auf der Kund:innen Details und Anleitungen zu Ihren Fragen finden können? Und eine nicht unwesentliche Frage: Messen Sie die Kund:innenzufriedenheit? Die meisten Unternehmen tun dies nicht. Wer aber die Zufriedenheit nicht misst, weiß gar nicht, welche Kund:innen zufrieden und welche es nicht sind. Beziehungsweise wo eine Gefahr der Abwanderung besteht.

 

Wie hilft Ihnen HubSpot Service Automation dabei?

Reibungsloser Übergang zwischen Marketing, Sales & Service

Nähern wir uns den Vorteilen von HubSpot, auf Basis eines praktischen Beispiels. Stellen Sie sich vor, Sie sind im Client Service eines Software-as-a-Service Unternehmens. Sales hat gerade einen Abschluss gemacht. Was passiert als Nächstes?

Vielleicht erhalten Sie eine E-Mail der Sales KollegIn? Vielleicht machen Sie sich ein Meeting zur Übergabe aus? Das wären alles typische Vorgehensweisen. Aber haben Sie wirklich alle Informationen erhalten? Oder müssen Sie im schlimmsten Fall sogar Ihre neue Kund:in nach Informationen fragen, die diese Sales schon lange gegeben hat?

Sie erhalten also - mehr oder weniger gute - Informationen und starten mit dem Onboarding. Nicht immer erhalten Sie direktes Feedback. War die Kund:in zufrieden? Hat etwas gefehlt? Wird diese Kund:in Sie weiterempfehlen oder eher davon abraten?

Für Client Service Teams stehen daher die folgenden Themen klar im Fokus:

  • Reibungslose Übergabe von Sales zu Service
  • Optimiertes Client Management im Service & Support und
  • Messung bzw. Optimierung der Kund:innenzufriedenheit

Reibungslose Übergabe von Sales zu Client Service mit HubSpot CRM & Service Automation

Mit HubSpot funktioniert eine solche Übergabe reibungslos. Einerseits befinden sich alle Servicefunktionen innerhalb des CRMs und damit haben Service Teams die Möglichkeit auf die komplette Historie und alle wichtigen Informationen zuzugreifen.

Dazu hat HubSpot ein Feature mit der Bezeichnung "Playbooks" installiert. Diese "Playbooks" sind quasi vorgefertigte Fragebögen, die direkt im HubSpot CRM gespeichert werden können. So können Sie im Vorfeld definieren, welche Fragen von Sales unbedingt beantwortet werden müssen, damit eine reibungslose Übergabe stattfinden kann. Und schon ersparen Sie sich viel Stress und Ärger.

 

Optimiertes Client Management im Service & Support mit HubSpot CRM & Service Automation

Gut, ein Ticketing System ist nichts Neues. Das haben die meisten Unternehmen schon lange in Betrieb. Support Tickets, die sich direkt über Formulareingaben, E-Mails oder Chat-Bots erstellen lassen und gleich dem richtigen Kontakt, mit allen relevanten Informationen zugewiesen werden, sind dagegen schon nicht mehr so üblich, oder?

Und genau hier liegt der entscheidende Vorteil durch die Integration von Marketing, Sales & Service in ein CRM System. Alle Informationen sind an einer Stelle vorhanden. Und so sieht Sales, dass Sie im Client Management Tasks für diesen Kontakt angelegt haben, dass Tickets erstellt wurden und so weiter. Genauso wie Ihr Service sieht, was Sales mit der Kund:in im Vorfeld besprochen hat.

Öffnet Ihre Kund:in ein Ticket - sagen wir, es gibt eine Frage zu Ihrem Produkt oder Service -, wird dieses automatisch zugewiesen. Natürlich lässt sich auch das Ticket-Pipeline Management automatisieren. Keine Rückmeldung innerhalb von drei Tagen? Eine automatische Erinnerung folgt. Es wechselt die Zuständigkeit? Eine Information wird verschickt.

Die größten Freuden sind allerdings die kleinen Dinge. Wenn Sie auch die Knowledge Base von HubSpot, die im Rahmen des Service Hubs zur Verfügung gestellt wird, nutzen, können Sie direkt aus dem E-Mail-Tool des CRMs auf alle Artikel zugreifen. So einfach haben Sie noch nie Hilfeartikel verfasst. Und das neben Textbausteinen und anderen Features, die das Leben im Client Management leichter machen.

 

Messung & Optimierung der Kund:innenzufriedenheit mit HubSpot Service Automation

Ob Kund:innen bei Ihnen bleiben oder sich eventuell nach einer anderen Dienstleister:in bzw. nach einem anderen Produkt umsehen, liegt in der Regel an der Zufriedenheit. Um den Blindflug hinsichtlich Kund:innenzufriedenheit zu beenden und Ihnen die Möglichkeit zu geben, rechtzeitig zu reagieren bzw. Ihre Prozesse gegebenenfalls anzupassen, ist es wichtig, die unterschiedlichen Aspekte der Zufriedenheit zu erfragen.

HubSpot bietet Ihnen die Möglichkeit Support-Feedback E-Mails bzw. Online Umfragen automatisch nach dem Schließen eines Support-Tickets durchzuführen. Damit messen Sie die Zufriedenheit der jeweiligen Kund:innen, mit der von Ihrem Unternehmen geleisteten Unterstützung.

Dazu gibt es die Möglichkeit, eine regelmäßige NPS (Net-Promoter-Score) Umfrage, an Ihre Bestandskund:innen zu versenden. So können Sie die allgemeine Zufriedenheit und mögliche Potentiale zur Weiterempfehlung erkennen, aber auch rechtzeitig reagieren, wenn einzelne Kund:innen unzufrieden sein sollten.

Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit individuelle Umfragen und Analysen durchzuführen. Waren Ihre Kund:innen mit dem Onboarding zufrieden? Haben Sie von Ihnen konsumierte Inhalte als hilfreich empfunden? Mit diesen individuellen Umfragen, können Sie die Zufriedenheit bei unterschiedlichen Aspekten & Touchpoints, die eine Person mit Ihrem Unternehmen hat, direkt abfragen und optimieren.

 

Neuer Call-to-Action

 

Für welche B2B Unternehmen ist HubSpot ein idealer fit?

Okay, wir haben schon eine Menge über die Möglichkeiten in Marketing, Sales & Service geschrieben, die HubSpot Ihrem Unternehmen bietet. Aber offen ist noch immer die Frage, für welche Unternehmen HubSpot ein guter Match ist.

Deswegen haben wir fünf Kriterien herausgearbeitet, die - wenn Sie auf Sie zutreffen - stark darauf hindeuten, dass HubSpot eine gute Wahl für Ihr Unternehmen wäre:

 

#1 - Ihr Markt ist ein Polypol mit vielen Wettbewerber:innen?

Automation - gleich, ob Marketing, Sales oder Service - funktioniert immer dann besonders gut, wenn Sie nicht alleine am Markt sind. Je weniger Wettbewerber:innen es gibt, desto weniger Vorteile bringen die Ihnen die Möglichkeiten von Automation.

 

#2 - Sie können mit Ihrem Produkt oder Service skalieren?

Die Sales Sicht ist nicht immer entscheidend. Sie müssen mehr Leads und Kund:innen auch intern abdecken können. Falls Sie zwar kundentechnisch skalieren wollen, aber die Leistung am Ende nicht oder nur schwer erbracht werden kann, dann ist HubSpot - oder Marketing & Sales Automation im allgemeinen - vielleicht nicht unbedingt eine gute Wahl.

 

#3 - Der Entscheidungsprozess Ihrer Kund:innen ist komplex und lange?

Wir hatten das schon zu Beginn. Aber das Kriterium ist wirklich wichtig. Je komplexer und langwieriger der Entscheidungsprozess ist, desto sicherer können Sie sein, dass Marketing & Sales Automation für Sie eine sinnvolle Lösung ist.

 

#4 - Ihr Produkt oder Service ist erklärungsbedürftig?

Nicht nur der Entscheidungsprozess, sondern auch Ihr Service oder Produkt ist komplex und muss erklärt werden? Ja, auch dann ist HubSpot sicher eine gute Wahl. Immerhin gehört Marketing, Sales & Service Automation selbst, nicht gerade zu den Dingen, die man in 5 Minuten verstanden hat. HubSpot hat das auch für sich selbst gut gemeistert, oder?

 

#5 - Sie haben ein theoretisches Marktpotential von tausenden Kund:innen?

Natürlich. Ihr Markt. Wenn Sie die Namen Ihrer potentiellen Kund:innen auswendig wissen und auf ein Blatt Papier schreiben können, dann ist HubSpot sicher nicht die richtige Lösung. Sie sehen also: Je komplexer der Markt, der Entscheidungsprozess und die von Ihnen angebotenen Lösungen, desto eher ist HubSpot für Sie eine passende Lösung.

 

Wollen Sie HubSpot näher kennenlernen?

Das war jetzt ganz schön viel an Information, oder? Was halten Sie davon, wenn wir uns im Rahmen einer Online Session HubSpot einmal gemeinsam ansehen? Lernen Sie das Tool von innen kennen und stellen Sie uns all Ihre Fragen zum Thema Marketing Automation und HubSpot. Wir freuen uns auf Sie.

 

Neuer Call-to-Action

Geschrieben von Michael Vaclav

Michael ist Senior Consultant Marketing & Sales Automation bei brandREACH und für die Beratung von Kund:innen hinsichtlich der Einführung & Optimierung von Marketing Automation zuständig. Darüber hinaus ist er Unterrichtender & Vortragender an Universitäten, Fachhochschulen und Fachkonferenzen zum Thema Marketing Automation.