<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/185033.png" style="display:none;">
2 min read

Wie lange dauert die Einführung von HubSpot?

Featured Image

Es gibt viele Faktoren, die darauf hindeuten, dass wir diese Frage mit dem Üblichen "das kommt darauf an" beantworten müsste. Der Ansatz war uns allerdings zu wenig, weswegen wir eine ausführlichere Variante ausgearbeitet haben.

Wie lange dauert nun die Einführung von HubSpot? Dazu müssen wir zuerst die beiden Faktoren beleuchten, die eine Auswirkung darauf haben. Und schon sind wir bei einer zentralen Frage angelangt.

 

Neuer Call-to-Action

Was gehört alles zum Setup von HubSpot?

Wir teilen das Setup gerne in drei Bereiche. Einerseits strategische Vorarbeiten, wie die Ausarbeitung von Buyer Personas oder die Entwicklung einer Inbound Marketing bzw. Inbound Sales Strategie.

Dann operative Themen, wie die Erstellung bzw. Aufbereitung von Content. Zu guter Letzt, das tatsächliche Setup von HubSpot.

Gleich, ob Marketing oder Sales Hub. Diese Tasks müssen Sie erledigen, damit das Projekt Formen annehmen kann.

Je nachdem, wie viel Sie bereits erarbeitet haben, bleibt Ihnen vielleicht nur noch das reine Setup. Aber, in der Regel müssen die anderen Punkte ebenfalls erledigt werden. Deswegen gehen wir einmal davon aus, dass Sie wirklich von null weg starten.

Für die Ausarbeitung der ersten echten - und auch wirklich brauchbaren - Persona, können Sie gerne 40 bis 60 Arbeitsstunden veranschlagen. Und auch das ist kein besonders lockerer Zeitplan.

Sie müssen Datenquellen, KundInnen und KollegInnen (Sales, Service) befragen. Weitere Aspekte betrachten und Recherchen durchführen. Anschließend die Ergebnisse aggregieren und in eine nutzbare Form bringen (übrigens stellt das meistens die größte Herausforderung dar).

 

Wichtig: Sequenzielles erarbeiten und ausbauen, statt die große Masse mit einem Big Bang zu launchen.

 

Auf Basis der Buyer Persona und der Buyers Journey, können Sie dann eine Inbound Strategie für die jeweiligen Phasen entwickeln. Ich empfehle Ihnen, dass Sie mit der Decision Stage beginnen.

Einerseits benötigen Sie in der Regel weniger Content und - noch viel wichtiger - dazu sind diese auch näher bei einem Verkaufsabschluss. Für die Ausarbeitung können Sie nochmals mit 1-3 Arbeitstagen - je nach Erfahrung - kalkulieren. 

Parallel haben Sie das Onboarding, mit uns oder direkt mit HubSpot, gestartet. Wenn Sie sich ranhalten, funktioniert das ebenfalls innerhalb von 5 Wochen.

Und wenn Sie beide Aktionen parallel aufsetzen, haben Sie also innerhalb von 5 Wochen die strategische Vorarbeiten und das technische Setup abgeschlossen. Für das Onboarding auf Ihrer Seite - also ohne die Arbeitszeit von uns als HubSpot Partner Agentur -, sollten Sie nochmals locker 40 Stunden einplanen.

 

Für Ambitionierte: Vom Startschuss bis zur ersten Kampagne in nur 10 Wochen
Realistischer: Wenn Sie in drei Monaten die erste Kampagne live schalten, sind Sie sehr gut dabei.

 

Was jetzt noch fehlt, ist die Erstellung der benötigten Assets für die Umsetzung der definierten Inbound Kampagne sowie die Einrichtungen der Kampagne in HubSpot.

Gehen wir davon aus, dass Sie eine Kampagnenpage, ein paar Blogartikel, Landingpages, CTAs, Download Assets, Workflows und E-Mails benötigen (hier können wir nur schätzen, da das von KundIn zu KundIn sehr unterschiedlich ist).

Wenn Sie so eine ganze Liste an Assets erstellen wollen, sollten Sie nochmals mit gut 100 bis 200 Stunden kalkulieren.

Wie viele Arbeitsstunden sind es, wenn Sie HubSpot selbst einführen

Wenn wir also nun davon ausgehen, dass Sie - bis auf das Onboarding Basic - alle anderen Tasks selbst durchführen, liegen Sie vermutlich irgendwo zwischen einem und zwei Monaten Vollzeitauslastung einer MitarbeiterIn.

Die meiste Zeit verwenden Sie für die Erstellung von Content Assets. Das ist klar. Der Rest ist nicht so umfangreich. Aber nun ja - den Content erstellen Sie nicht für HubSpot, sondern um Ihre Lead Generation anzukurbeln.

Jedenfalls können Sie in etwa mit diesen Zahlen arbeiten. Natürlich können diese im Einzelfall auch stark nach oben und unten abweichen. Die beste Variante ist immer noch ein persönliches Gespräch mit uns. Dann können wir den Aufwand mit Ihnen gemeinsam besprechen und schätzen.

 

Neuer Call-to-Action

Geschrieben von Michael Vaclav

Michael ist Senior Consultant Marketing & Sales Automation bei brandREACH und für die Beratung von Kund:innen hinsichtlich der Einführung & Optimierung von Marketing Automation zuständig. Darüber hinaus ist er Unterrichtender & Vortragender an Universitäten, Fachhochschulen und Fachkonferenzen zum Thema Marketing Automation.