<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/185033.png" style="display:none;">

Was kostet HubSpot?

Eine der häufigsten Fragen: Was kostet die Einführung von HubSpot?

Intransparente Kosten sind ein Problem bei der Einführung von Marketing Automation Tools. Das gaben mehr als ein Viertel der Befragten einer DMVÖ Studie an. Wir möchten für mehr Klarheit sorgen und zeigen Ihnen, welche Kosten für HubSpot Marketing Automation anfallen. 

 

Tipp: Um Kosten und Aufwand detailliert klären zu können, bieten wir Ihnen gerne an, ein persönliches Gespräch zu führen. 

 

Keine Angst, wir fabrizieren hier keine Preisliste. Die finden Sie überall zuhauf und selbstverständlich gibt es noch mehr zu berücksichtigen, als die simplen Softwarekosten und das Onboarding. 

Wir gehen einen Schritt weiter und beleuchten, wie viel, der mit der Einführung verbundene Aufwand, kosten kann. Bzw. mit welchen Einsparungen Sie durch Marketing Automation rechnen können.

 

Neuer Call-to-Action

Was verursacht denn eigentlich Kosten bei der Einführung von HubSpot?

Beginnen wir mit einer Bestandsaufnahme der einzelnen Kostenpunkte.

Mit HubSpot führen Sie nicht einfach das nächste Marketing oder Sales Tool ein. Wenn Sie es richtig machen, stellen Sie den Alltag Ihrer Abteilungen komplett um. 

Das sind die Punkte, die Sie bei der Budgetierung einplanen sollten:

  • Software Lizenzkosten
  • HubSpot Onboarding & Setup
  • Laufende Betreuung & Optimierung

Na gut, dann arbeiten wir die Themen von vorne durch.

HubSpot Software Lizenzkosten

Dieser Punkt steht meistens im Fokus.

Die Lizenzkosten richten sich nach Ihrer HubSpot Version. Das heißt, welche Module (HubSpot CRM, Marketing, Sales, Service Hub, HubSpot CMS) möchten Sie später einsetzen und wie groß (Starter, Professional, Enterprise) ist Ihr gewünschter Funktionsumfang. Sollten Sie noch keinen Überblick über die HubSpot Versionen haben, können Sie das gerne hier nachholen: So finden Sie heraus, welche HubSpot Version für Sie die Richtige ist.

 

Tipp: Wenn Sie die HubSpot Growth Suite bestellen, erhalten Sie 25% Rabatt auf das Komplettpaket.

 

Jetzt haben Sie ein klares Bild über die unterschiedlichen Hubs und die damit verbundenen Funktionen. Sie haben gewählt? Prima. Dann können Sie nun einfach mit uns Kontakt aufnehmen oder auf der HubSpot Webseite die gewünschten Pakete bestellen. ;-)


HubSpot Onboarding & Setup

Richten Sie Ihre Software erst mal ein.

Onboarding ist bei HubSpot verpflichtend. Das ist auch gut so, denn Sie benötigen ziemlich sicher Hilfe beim Setup. HubSpot und auch alle HubSpot Solutions Partner Agenturen, wie auch wir, bieten Ihnen klassische Onboarding Unterstützung.

Die Preise haben Sie bestimmt schon im Rahmen des vorigen Abschnitts gesehen. Damit könnte der Punkt erledigt sein. Ist er aber nicht.

 

Onboarding ist nicht gleich Onboarding

 

Das klassische Onboarding - oder wie wir immer sagen: Basic Paket - beinhaltet nicht besonders viel. Es gibt ein Kick-off Meeting. Danach erhalten Sie Support bei der Einrichtung Ihres Accounts und dem Aufsetzen Ihrer ersten Kampagne in HubSpot. Aber: Sie erledigen alle Tasks selbst. Die Kampagne und alle Assets erstellen Sie ebenfalls selbst. Unserer Erfahrung nach, ist das sehr viel auf einmal. 

Als Alternative gibt es das erweiterte Onboarding. HubSpot selbst bietet das nicht an. Dafür gibt es HubSpot Solutions Partner Agenturen wie uns. Sie finden hier kein standardisiertes Vorgehen, weil jede Agentur eigene Schwerpunkte legt. 

Wir, zum Beispiel, bieten Ihnen einen Katalog aus Leistungen an, aus denen Sie individuell wählen können. Das kann Beratung bei der Planung von automatisierten Inbound Marketing Kampagnen beinhalten, aber auch Consulting im Bereich Digitalisierung von Marketing & Sales Prozessen sein.

Unser Katalog beinhaltet, neben den strategischen Komponenten, auch das komplette Setup Ihres Accounts. DSGVO Setup, E-Mail-Templates, individuelle Module für Landingpages und so weiter. Irgendjemand muss es schließlich tun.

 

Tipp: Aus der Praxis heraus können wir sagen, dass - je nach Hub und KundInnenwunsch - zwischen 30 und 100 Stunden Onboarding durch eine HubSpot Partner Agentur anfallen können.

 

Je nachdem, wie viel Sie also selbst machen oder auslagern wollen, wird das Onboarding mehr oder weniger aufwändig. Bedenken Sie auch, ob Sie bereits über relevanten Content verfügen oder alles neu erstellt werden muss. 

Seien Sie beim Budget möglichst großzügig. Je sauberer Ihr Setup und Ihre Inbound Prozesse aufgesetzt sind, desto besser wird am Ende auch die Qualität sein. Vergessen Sie nicht: Sie wollen mit Marketing Automation Ihre Leads und KundInnen begeistern. Dafür müssen Sie schon etwas Besonderes bieten. 

Sie haben jemanden im Team, der sich mit Marketing Automation bestens auskennt und das Thema übernimmt? Glückwunsch! In diesem Fall, fallen - bis auf das klassische Onboarding - lediglich interne Kosten an.

Laufende Betreuung & Optimierung

Auch die laufenden Kosten wollen geplant werden.

Es geht hier nicht um die laufenden Lizenzgebühren. Wir sprechen von den Kosten, die anfallen, wenn Sie HubSpot verwenden. Und jetzt kommts: Keine. 

Jeder automatisierte Prozess spart Zeit. Ob im Marketing, Sales oder Service. Unsere KundInnen haben uns schon von 20% Zeitersparnis im Sales durch den Marketing Sales Hub berichtet. Zwanzig Prozent. Puh. Das ist ein Arbeitstag pro Woche. 

Im Marketing ist es in manchen Teams, durch die deutliche Reduktion von Meetings, Excel Reportings und dem jonglieren von CSV Files, noch mehr gewesen.

Aber auch wenn Sie am Ende Zeit sparen, werden Sie für die Nutzung von HubSpot jedenfalls eine Key UserIn benötigen. Je nach Vorwissen, muss sich diese Person erstmal ins Tool einarbeiten. Rechnen Sie für den Zeitraum der Einführung mit ca. zwei vollen Wochen für Setup, Einarbeitung und Projektmanagement. 

Und später im laufenden Betrieb? Stellen wir uns die Frage, ob alles, das Sie in HubSpot erledigen, auch direkt HubSpot zuzuordnen ist. 

Kampagneneinrichtung von Ads? Naja, das wurde vorher woanders gemacht. Google Ads Account, Facebook Werbeanzeigenmanager usw. E-Mail-Marketing auch. 

Wenn man also alle Tätigkeiten, die vorher woanders erledigt wurden abzieht, bleiben wenige Punkte über, die wirklich HubSpot spezifisch sind und mit Ressourcen ausgestattet werden müssen. Nämlich:

  • Weiterbildungen in Bezug auf Marketing Automation, Lead Nurturing, ...
  • Verfolgung von Softwareupdates inkl. Testing

Das ist allerdings - vor allem im Vergleich zur Zeitersparnis - sehr wenig. Unserer Erfahrung nach, sprechen wir hier von 1-2 Tagen pro Monat.

 

Neuer Call-to-Action

 

Michael Vaclav

Über den Autor:

Michael ist Senior Consultant Marketing & Sales Automation bei .brandREACH und für die Beratung von KundInnen hinsichtlich der Einführung & Optimierung von Marketing Automation zuständig. Darüber hinaus ist er Unterrichtender & Vortragender an Universitäten, Fachhochschulen und Fachkonferenzen zum Thema Marketing Automation.

Lassen Sie uns telefonieren

In einem kurzen Telefonat besprechen wir Ihr Anliegen und finden gemeinsam heraus wie wir Ihnen helfen können.

Da wir effiziente Prozesse mögen können Sie direkt im Formular den gewünschten Zeitpunkt auswählen. Wir rufen Sie gerne an.

Das können Sie sich von uns erwarten:

  • Ein Consultant als dedizierte AnsprechpartnerIn
  • Proaktives Vorgehen mit Eigeninitiative
  • Kein Agenturblabla, sondern echte Hands-on-Mentalität
Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht Inbound marketing certification