<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/185033.png" style="display:none;">

Warum ist Marketing Automation überhaupt ein Thema?

2014 haben wir uns zum ersten Mal mit Marketing Automation beschäftigt. Damals waren weder der Begriff, noch die Idee, in Österreich bekannt. Heute ist das Thema weltweit - aber auch in Österreich - populär wie nie.  

Datanyze Marketing Automation Entwicklung 2014 bis 2018Quelle: Datanyze Marketing Automation Entwicklung 2014 bis 2018

Ich erinnere mich noch, wie wir Anfang 2017 den ersten Marketing Automation Day in Österreich veranstaltet haben. Es war irre schwer, interessierte Personen zu finden. 

Auch das hat sich drastisch geändert. Heute gibt es kaum ein Unternehmen, dass sich nicht - zumindest latent - mit Marketing Automation beschäftigt.

 

Hinweis: Nehmen Sie, an der inzwischen zum vierten Mal stattfindenden, Marketing Automation Studie des DMVÖ Teil.

 

Von 2014 bis 2019 ist Marketing Automation um mehr als 600% gewachsen. Wow. Das Thema ist alles andere als eine Eintagsfliege oder ein Trend, der nach kurzer Zeit wieder verfliegt.

 

Marketing Automation ist gekommen um zu bleiben. Aber warum eigentlich?

 

Neuer Call-to-Action

 

Das erwartet Sie in diesem Artikel:


Was ist Marketing Automation?

Marketing Automation wird gerne in zwei Töpfe geworfen. Der CRM Topf und der, etwas weiter gefasste, MarTech oder Marketing Technologie Topf.

 

Definition: Marketing Automation ist eine Methode, bei der, auf Basis des NutzerInnenverhaltens, entsprechende NutzerInnenprofile erzeugt und für automatisierte, individuelle Kommunikation genutzt werden.

 

Was bedeutet diese Definition konkret? Nun ja. Als gelernte Marketer wissen wir: Personalisierte und - noch besser - kontextuelle Werbung funktioniert wesentlich besser. Egal, ob wir von Programmatic Advertisement oder Native Ads reden. Der Gedanke bleibt derselbe.

 

Was ist Marketing Automation auf jeden Fall nicht?

 

Marketing Automation wird immer gefragter. Nicht verwunderlich, dass viele auf den Zug aufspringen wollen. Leider wird hier aktuell noch oft mit der Unwissenheit der KundInnen gespielt, und quasi eine Maus als Katze verkauft.

 

Programmatic Advertisement ist nicht Marketing Automation

Ich habe schon öfter - auch auf Fachkonferenzen - Agenturen von Marketing Automation reden hören. Gemeint war Programmatic Advertisement. Zwei paar Schuhe.

Klar, macht die intelligente Ausspielung bzw. Aufbereitung von Ads durchaus Sinn. Die Ergebnisse sind meist deutlich besser als bei klassischen Werbeformaten. Aber Marketing Automation ist nun einmal nicht auf Display Ads limitiert.

E-Mail-Marketing Automation ist nicht Marketing Automation

Auch viele HerstellerInnen von E-Mail-Marketing Tools haben den Trend erkannt. Sie glauben, dass eine einfache Workflow-Engine in einem E-Mail Tool ausreicht, um zu einer Marketing Automation Lösung zu werden.

Aber auch hier gilt: Marketing Automation ist nicht auf den Versand von E-Mails limitiert.

Native Ads sind keine Marketing Automation

Werbemittel kontextuell ausspielen? Eine tolle Sache. Aber Sie wissen es bestimmt schon: Eine Limitierung auf diese eine Funktion, ist ebenfalls nicht die Definition von Marketing Automation.

 

Was macht nun aber Marketing Automation zu  Marketing Automation?

 

Bevor ich noch weitere Beispiele bringe, kommen wir zu des Pudels Kern: Was ist denn nun Marketing Automation?

Marketing Automation hat ein klares Ziel: Den kompletten Prozess - von der initialen Ansprache bis zur Übergabe an Sales - vollständig zu automatisieren. Und das geht eben nicht mit Lösungen, die sich auf ein Teilthema beschränken.

Marketing Automation muss in der Lage sein, die komplette Lead Generierung und Qualifizierung für Sie zu übernehmen. Und das Positive daran: Sie steuern selbst, wie viele Leads, Sie aus welchem Segment erhalten wollen.

 

Wie sieht es mit Marketing Automation in Österreich aus?

Wir haben jetzt ein gemeinsames Verständnis, was Marketing Automation ist. Gehen wir einen Schritt weiter und beschäftigen uns mit der Frage, ob wir in Österreich überhaupt Bedarf haben.

Sie kennen das vermutlich: Ein Trend schwabbt aus Übersee nach Europa und landet irgendwann in Deutschland. Wenn dann dort der Markt durchdrungen ist, beschäftigen wir uns auch in Österreich damit. So ist es auch mit Marketing Automation.

Heute ist das Thema bereits voll bei uns angekommen. Die Anzahl der Unternehmen, die Marketing Automation einsetzen, wächst immer weiter. Im März 2020, misst der Online Analyse Dienst Dataynze exakt 670 Domains, die mit Marketing Automation in Österreich betrieben werden. Nicht übel.

 

MAS_Anzahl_Domains_ATQuelle: Screenshot auf datanyze.com

 

Nicht berücksichtigt ist natürlich die Dunkelziffer. In der Zählung fehlen jene Domains, die den Tracking Code z.B. über den Google Tag Manager implementiert haben. Also noch mehr. Finden wir spitze.

Auch der Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) kommt 2019, im Rahmen seiner Digital Safety First Studie zum Thema Marketing Automation, zu einem spannenden Ergebnis:

Fast 30% der österreichischen Unternehmen setzen Marketing Automation bereits ein und mehr als 35% wollen in den nächsten 2 Jahren damit starten.

 

marketing_automation_einsatz_geplantQuelle: Studie - Digital Safety First

Es lässt sich also nicht mehr abstreiten: Marketing Automation ist definitiv ein Thema in Österreich. Bedenken wir die Verbreitung, wie sie der DMVÖ attestiert, handelt es sich inzwischen auch mehr um ein Pflichtprogramm als eine Kür.

 

Was sind die Top Marketing Automation Systeme?

Ok. Wir haben geklärt, warum Marketing Automation überhaupt ein Thema ist. Was genau Marketing Automation ausmacht. Und wie das Thema in Österreich angekommen ist.

Die nächste Frage, die Ihnen wahrscheinlich ohnehin schon unter den Nägeln brennt, ist: Welche Marketing Automation Tools gibt es am Markt?

 

Info: Ende 2019 umfasst der Bereich Marketing Automation rund 8.000 bis 10.000 Tools.

 

Ich schätze, Sie haben keine Lust sich durch Tausende Tools zu wühlen, die zum Teil nicht einmal als "echte" Marketing Automation Lösung durchgehen.

Zugegeben, wir haben das auch nicht im Detail gemacht. Betrachten wir einfach die Top Lösungen in diesem Segment. 

Einen kleinen Vorgeschmack hat uns schon die Auflistung der Top 10 Tools von Datanyze gebracht. Auch das Ergebnis des DMVÖ ist interessant:

 

marketing_automation_marketshare_at_dmvoeQuelle: Studie - Digital Safety First

Da der DMVÖ in seiner Studie lediglich 700 Unternehmen befragt hat und davon 35,4% Marketing Automation noch gar nicht einsetzen, greife ich für das Ranking der unterschiedlichen Tools, wieder die - vermutlich genaueren - Daten von Datanyze auf.

Demnach sieht die Landschaft in Österreich so aus:

marketing_automation_marketshare_atQuelle: Screenshot auf datanyze.com

Wir sehen, dass ein ziemliches Gefälle in der Nutzung der jeweiligen Lösungen besteht.

Mit 138 Domains ist HubSpot auf Platz 1. Die Adobe Marketing Cloud folgt mit 110 Domains auf Platz 2. Dann vergrößert sich der Abstand. An dritter Stelle liegt die Oracle Marketing Cloud mit nur noch 73 Domains - quasi der halbe Marktanteil von HubSpot. 

Die restlichen Tools, spielen dann in der Verbreitung eigentlich kaum noch eine Rolle.

Aber die Verbreitung alleine ist natürlich nicht aussagekräftig. Deswegen möchte ich auf jeden Fall, die aus meiner Sicht, Top 5 Tools auflisten:

  1. HubSpot Marketing Automation
  2. Marketo (Adobe)
  3. Eloqua (Oracle)
  4. Salesforce (Pardot)
  5. Adobe (Marketing Cloud)

 

Spielt die Verbreitung überhaupt eine Rolle?

 

Natürlich ist es gut zu wissen, welche Marketing Automation Tools es gibt. Und es ist ebenfalls spannend, wie verbreitet diese sind.

Aber was soll uns das eigentlich sagen? Nur weil ein Tool stark verbreitet ist, sagt das noch nichts darüber aus, ob es auch seinen Zweck erfüllt, oder?

Aus meiner Sicht, gibt die Verbreitung eines MAS Systems eigentlich nur Auskunft darüber, wie gut es der jeweiligen HerstellerIn geht.

Immerhin möchte ich nicht nach der Einführung und der ersten Erfolge, dann auf ein anderes System umstellen müssen, weil das Unternehmen zugesperrt hat.

Aber auch andere Aspekte lassen sich ableiten. Wäre eine Lösung nicht tauglich für die tägliche Arbeit, dann würden Sie wohl wieder kündigen. Ein starker Schwund bei einer Lösung muss erst einmal durch neue Verkäufe kompensiert werden.

Und es würde auch immer schwerer für ein Unternehmen, neue KundInnen zu finden, die nicht schon schlechtes über eine Lösung gehört hätten.

Glauben Sie mir, ich habe schon wirklich schlechte Tools gesehen. Das erzähle ich Ihnen aber lieber persönlich. ;-)

 

Wie zufrieden sind Unternehmen mit Marketing Automation?

Wie im obigen Abschnitt schon erwähnt, ist die Verbreitung nicht alles. Wenngleich Sie schon einige Aspekte ableiten können. Viel spannender ist es allerdings, die Zufriedenheit der jeweiligen Marketing Automation UserInnen zu messen.

Denn eines dürfte auf der Hand liegen: Wenn die UserInnen überwiegend zufrieden sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass das Marketing Automation Tool auch hält, was es verspricht.

 

g2_grid_mid_marketQuelle: Screenshot auf g2.com

Wenn wir uns den Screenshot des G2 Grids ansehen, erkennen wir zwei Metriken. Einerseits die Verbreitung der jeweiligen Marketing Automation Lösungen von unten nach oben, und andererseits die Zufriedenheit der AnwenderInnen von links nach rechts.

Was hier mehr als deutlich heraussticht, ist dass Verbreitung eben nicht alles ist. 

 

Welche Herausforderungen löst Marketing Automation?

Kommen wir zur Kernfrage: Wozu das Ganze?

Marketing Automation hat eine hohe Verbreitung und die UserInnen scheinen auch zufrieden zu sein. Aber das rechtfertigt natürlich nicht den Einsatz einer solchen Technologie.

Was haben Sie also davon, wenn Sie Marketing Automation in Ihrem Unternehmen einführen?

Wir wissen bereits: Marketing Automation hilft Ihnen dabei, die Spanne von der ersten Ansprache, bis zum Marketing Qualified Lead (MQL), abzubilden. Und natürlich zu automatisieren.

Wie das genau funktioniert? Das sehen wir uns jetzt an.

 

Lead Generation: Mehr Leads mit Marketing Automation

 

Marketing Automation ist eine Software. Ein Tool. Ein mächtiges zwar, aber dennoch nur eine Lösung die darauf aufbaut, dass Sie Ihre Buyer Personas, die Buyers Journey und Ihre Lead Generation Prozesse sinnvoll definiert haben.

Setzen wir das einmal voraus. Falls Sie dabei Unterstützung benötigen, können wir Sie gerne als Inbound Marketing Agentur unterstützen. Aber genug der Eigenwerbung.

 

Marketing Automation ist DAS Instrument, um Ihre Lead Generierung planbar und steuerbar zu machen.

 

Wie funktioniert Lead Generation ohne Marketing Automation?

Es wird Kampagne um Kampagne aufgesetzt. Alles in einem Marketingplan festgehalten und dann durchgeführt. Passt die Anzahl der Leads - und das ist ja fast nie der Fall - sind alle happy. Aber wenn nicht?

Dann werden mehr Kampagnen gestartet. So rennen viele Marketing ManagerInnen den Ergebnissen und Zielen hinterher. Marketing Automation löst dieses Problem. Definitiv.

 

Lead Management: Deutlich höhere Lead Qualität mit Marketing Automation

 

Aktuell ist das große Problem bei vielen Unternehmen, dass die jeweiligen Maßnahmen nicht auf die Buyers Journey abgestimmt sind.

Das bedeutet, dass Sie Maßnahmen setzen, die zu einer ersten Conversion führen, aber ohne Rücksicht darauf, in welcher Kaufphase sich diese Leads befinden.

 

Marketing Automation hilft Ihnen personalisiert, kontextuell mit Ihren Zielgruppen zu interagieren.

 

Wie sollte das auch ohne Marketing Automation funktionieren? Sie müssten per Hand kontrollieren, welche Aktionen ein Lead gesetzt hat und welche nicht. Basierend darauf, würden Sie dann unterschiedliche weitere Maßnahmen setzen.

Das ist manuell einfach nicht durchführbar. Und gleichzeitig ein Heimspiel für Marketing Automation. 

Kostensenkung: Mehr Leads und weniger Aufwand bei deutlich günstigerem Cost per Lead (CLP)

 

Einer der wesentlichsten Aspekte aus meiner Sicht, ist allerdings die Senkung der durchschnittlichen Kosten bei all Ihren Aktionen. Warum ist das so?

Wenn Sie Ihre Zielgruppen - Ihre Buyer Personas - gezielter ansprechen können, steigern Sie damit natürlich die Interaktionsrate erheblich.

CPC_Kosten_KlicksQuelle: Screenshot Google Analytics - KundInnenprojekt

Klar, denn immerhin sprechen Sie genau jene Personen an, die sich auch potentiell für Ihre Leistungen interessieren. Und das passend zur jeweiligen Phase der Buyers Journey.

Dieser Traffic gelangt auf Ihre Webseite und findet maßgeschneiderte Inhalte auf Basis der ersten Interaktion vor. Kein Wunder also, dass Sie bei einem geringeren Cost per Visit (CPV) gleichzeitig eine höhere Conversion Rate auf Ihrer Webseite ermöglichen.

 

Fazit: Marketing Automation bringt Ihnen mehr Traffic, eine höhere Conversion Rate und letztlich mehr Abschlüsse im Sales.

 

Was Sie nun also haben, sind besser passende Leads zu einem deutlich niedrigerem Preis. Und davon auch noch mehr. So weit, so gut.

Im letzten Schritt begleiten Sie diese Leads durch die unterschiedlichen Kaufphasen - die Buyers Journey. Sie geben Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, um eine Entscheidung zu treffen. Und nicht nur das. Sie bleiben in ständigem Kontakt mit Ihren Leads. Natürlich auf die jeweiligen Interessen zugeschnitten.

Die Zeiten, wo ein Lead sich auf Ihre Website verirrt und 6 Monate später beim Wettbewerb eine Anfrage stellt, sind vorbei. Sie schaffen es, durchgehend - auf eine, für den Lead angenehmen Weise - in Kontakt zu bleiben. Vollautomatisiert.

 

 

Wie funktioniert Marketing Automation?

Gehen wir noch einen Schritt weiter. Immerhin klingt das Alles, fast zu schön, um wahr zu sein. Und es drängt sich die Frage auf: Warum haben dann nicht schon längst alle Unternehmen Marketing Automation im Einsatz?

Tja. Wird Ihnen im Marketing nicht laufend das Blaue vom Himmel versprochen? Ein wenig Skepsis ist durchaus angebracht. 

Sehen wir uns also genauer an, wie diese Ergebnisse mit Marketing Automation zu erreichen sind.

 

So sorgt Marketing Automation für mehr und besseren Traffic

 

Wir haben bereits festgestellt, dass einige selbsternannte "Marketing Automation Tools", gar keine sind. Denn um die genannten Ziele zu erreichen, benötigen Sie einen Mix aus unterschiedlichen Bausteinen.

So verfügen Marketing Automation Cloud Lösungen über Module zur Planung, Erstellung und Überwachung von Content. Ob nun Blogs, Landingpages oder die komplette Webseite kommt auf die jeweilige AnbieterIn an.

Aber um Leads personalisiert anzusprechen, ist es wichtig, dass Sie Content Funktionalität in Ihrer Marketing Automation vorfinden.

Diese Contentmodule, sind dann um SEO Module erweitert, damit Ihr Content auch sichtbar ist. Sie haben schließlich nichts davon, wenn Sie Content produzieren, nach dem niemand sucht oder der SEO technisch so schlecht aufbereitet ist, dass Google keine Top Platzierung zulässt.

 

Marketing Automation aggregiert alle Informationen und lässt Sie, all Ihre digitalen Lead Generation Kampagnen, automatisiert durchführen. 

 

Aber ganz ohne Ads geht es natürlich auch nicht. Deswegen sind Marketing Automation Tools zusätzlich mit Ad Features ausgestattet, um Ihren Content, gezielt an Ihre Zielgruppe auszusteuern.

Sie können sich jetzt natürlich fragen: "Hmmm, das kann ich eigentlich auch alles mit Wordpress, den jeweiligen Ad Management Tools der jeweiligen Plattformen und einem SEO Tool machen. Wo ist also der Vorteil?"

Das ist einfach beantwortet: Die jeweiligen Tools geben Ihnen wesentlich weniger Detailinformationen. Ihren Content können Sie damit nicht optimieren. Warum denn nicht?

Ihre Ads sind Stand-alone Kampagnen und nicht an die jeweilige Interaktion auf Ihrer Webseite - ausgenommen einfaches Retargeting - angepasst.

Und - und jetzt kommt der eigentliche Clou - Sie müssten es manuell machen. Puh. Sie müssten in Google Analytics, in die Google Search Console, in Ihr CMS und in Ihre jeweiligen Ad Management Plattformen einsteigen und versuchen die jeweiligen Ergebnisse miteinander zu verschmelzen. Manuell. Wohlgemerkt.

Dann haben Sie ein riesiges Excel File und müssen daraus Ergebnisse & Hypothesen ableiten und diese dann umsetzen. Ebenfalls manuell.

 

So sorgt Marketing Automation für eine bessere Conversion Rate

 

Um aus Ihrem Traffic mehr Leads zu generieren, ist es wichtig, Ihre Conversion Rate zu steigern. Wie schon erwähnt, sind Personalisierung und kontextuelle Ansprache die wichtigsten Treiber. Natürlich benötigen Sie auch Module, die diese Möglichkeit bieten.

Marketing Automation bietet dazu diverse Features. Smart Content Elemente zum Beispiel. Sie erstellen damit dynamischen Content, auf Basis von CRM Informationen, digitalen Kampagnen oder Interaktion auf Ihrer Webseite.

 

Marketing Automation hilft Ihnen, mit Conversion Testing Tools und dynamischem Content, eine deutlich höhere Conversion Rate zu erzielen.

 

Sie können mit ein paar Klicks A/B Testing bei Ihren CTAs, Landingpages und Website Seiten durchführen, Intelligente Formulare & Pop-ups aussteuern und sogar mittels Live-Chat, Chat-Bots und weiteren Tools, Ihren Website Traffic zu einer Conversion animieren.

All das aus einer Plattform heraus. Mit nur ein paar Klicks. Überlegen Sie einmal, wie aufwändig es wäre, diese Funktionen alle einzeln zu implementieren und zu steuern.

So sorgt Marketing Automation für besseres Lead Management & Qualifizierung von Leads

 

Die meisten Unternehmen fokussieren sich ausschließlich auf das Sahnehäubchen. Also die paar Prozent an potentiellen KundInnen, die bereit sind, jetzt - oder in absehbarer Zeit - eine Kaufentscheidung zu treffen.

Klar. Das ist auch naheliegend. Was sollten Sie denn mit einem Lead machen, der zwar vor einem Problem steht, dass Sie lösen könnten, aber noch nicht genug über das eigene Problem weiß, um es überhaupt benennen zu können?

Und genau hier kommt der nächste wesentliche Aspekt von Marketing Automation zu tragen. 

 

Das Geheimnis von Marketing Automation liegt in der Definition & Automatisierung von kompletten Lead Generation Strecken. Von der ersten Interaktion, bis zum Abschluss.

 

Nennen Sie es CRM (Customer Relationship Management), CXM (Customer Experience Management) oder auch Social CRM. Marketing Automation Systeme sind genau das. Kombiniert. In einem.

Sämtliche Interaktionen, seien Sie nun auf Ihrer Webseite oder auf Social Media Plattformen oder anderswo, werden vom integrierten Data Hub eines Marketing Automation Systems, verarbeitet.

Daraus ergeben sich Listen, Segmente, Scoring und vieles mehr. Alles automatisch. Lädt ein Lead z.B. eine bestimmte Information auf Ihrer Webseite herunter, sorgt ein Prozess dafür, dass das Next-best-offer nach kurzer Zeit ebenfalls an den Lead gelangt.

Öffnet dieser vielleicht nicht die E-Mail mit dem nächsten Schritt, kann dieser gezielt über Social Media, mit genau dem Inhalt bespielt werden. Sie sehen? Gezielte Kommunikation statt allgemeinem Retargeting. Und das plattformübergreifend.

So bringen Sie Leads von der ersten Erkenntnis einer Herausforderung, eines Problems oder eines Ziels, mit vielen automatisierten Zwischenschritten zur Salesreife.

Ihre Aufgabe dabei? Nach dem ersten Aufsetzen: Analyse & Optimierung. Aber nicht Kampagne nach Kampagne lostreten.

 

Passt Marketing Automation überhaupt zu Ihnen?

Eine der wichtigsten Fragen, die sich viele unserer KundInnen gestellt haben, ist, ob Marketing Automation überhaupt zu ihnen passt. In einem persönlichen Gespräch kann ich das natürlich viel besser beantworten, aber lassen Sie es mich einfach einmal so versuchen.

Ich habe einige der Punkte zusammengefasst, die eigentlich - und zwar jeder für sich - ein Grund sind, sich näher mit Marketing Automation zu beschäftigen.

 

Wenn Sie sich in diesen Aussagen wiederfinden, sollten Sie mit mir über Marketing Automation reden:

  • Alte Kanäle funktionieren nicht mehr oder sind zu teuer?
  • Sie starten frisch mit Lead Generation oder benötigen mehr Leads?
  • Sie wollen die Qualität Ihrer Leads steigern?
  • Sie wollen Ihre Budgets planbarer gestalten?
  • Sie wollen Marketing & Sales näher zusammenbringen?
  • Sie wollen manuelle Tasks im Marketing reduzieren?
  • Sie haben 1.000 Tools im Einsatz und wollen Ihre Daten homogenisieren?

Finden Sie sich und Ihre Herausforderungen wieder? Dann sollten wir uns wirklich zusammensetzen und reden.

 

Neuer Call-to-Action

 

Wann macht Marketing Automation eigentlich Sinn?

Die Herausforderungen sind das Eine. Aber eine Lösung, die für einen negativen Deckungsbeitrag sorgt, hilft Ihnen auch nicht weiter, richtig?

Also wann macht Marketing Automation Automation eigentlich Sinn? Auch wenn diese Frage - ebenso wie die vorherige - einfacher bei einem persönlichen Gespräch zu beantworten ist, habe ich Ihnen wieder einige Indikatoren aufgelistet.

 

Kriterien, die für eine positive Bilanz von Marketing Automation sprechen:

  • Ihr Markt ist ein Polypol mit vielen WettbewerberInnen?
  • Sie können mit Ihrem Produkt oder Service skalieren?
  • Der Entscheidungsprozess Ihrer KundInnen ist komplex und dauert vielleicht auch lange?
  • Ihr Produkt oder Service ist erklärungsbedürftig und kein Mitnahmeprodukt?

Wenn diese Kriterien auf Sie zutreffen: Glückwunsch! Marketing Automation kann eine sinnvolle Lösung für Sie sein. Sollten diese Eigenschaften nicht auf Sie und Ihr Unternemen zutreffen - keine Sorge - werfen Sie einmal einen Blick auf eine andere Art von Lösung. Ich bin sicher das könnte etwas für Sie sein: Maileon - E-Mail-Marketing Automation

 

Wie starten Sie am besten mit Marketing Automation?

Mit Marketing Automation zu beginnen, stellt Sie bestimmt vor einige Herausforderungen. Das Thema ist extrem umfangreich und es gibt viele Aspekte zu berücksichtigen.

In der schon zitierten Marketing Automation Studie des DMVÖ, haben die TeilnehmerInnen die folgenden Probleme bei der Entscheidungsfindung angegeben.

 

probleme_mas_deQuelle: Studie - Digital Safety First

 

So wünschen sich viele Unternehmen Unterstützung bei der initialen Anbahnung von Marketing Automation. Unterstützung, die Sie entweder in Eigenrecherche oder durch eine Marketing Automation Agentur wie uns erhalten können.

 

mas_entscheidungshilfen-1Quelle: Studie - Digital Safety First

 

Und das sind eigentlich auch schon die beiden einzigen Möglichkeiten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Marketing Projekt selbst in die Hand zu nehmen, möchte ich Ihnen noch eine Anleitung in die Hand geben, mit der Sie zumindest einen groben Fahrplan erhalten, um Ihr Projekt von Anfang an richtig aufzusetzen.

 

So starten Sie Ihr Marketing Automation Projekt:

  • Erstellen Sie passgenaue Buyer Personas für Ihr Unternehmen
  • Leiten Sie passende Buyers Journeys aus Ihren Buyer Personas ab
  • Definieren Sie auf Basis der Buyers Journey Lead Generation Prozesse
  • Entwickeln Sie aus diesen Prozessen die Anforderungen an eine Marketing Automation Software
  • Bewerten Sie die unterschiedlichen Marketing Automation Systeme auf Basis der Anforderungen
  • Erstellen Sie eine Short List auf Basis der Bewertungen
  • Laden Sie Agenturen & HerstellerInnen zu einem Proof-of-Concept ein
  • Erstellen Sie in Zusammenarbeit mit Ihrer LieferantIn einen Projektplan
  • Los geht's: Implementieren Sie Marketing Automation!

Ich hoffe, dieser kleine Walkthrough hat Ihnen weitergeholfen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Marketing Automation Projekt und stehe Ihnen gerne für Fragen & Wünsche zur Verfügung.

 

Neuer Call-to-Action

 

Michael Vaclav

Über den Autor:

Michael ist Senior Consultant Marketing & Sales Automation bei .brandREACH und für die Beratung von KundInnen hinsichtlich der Einführung & Optimierung von Marketing Automation zuständig. Darüber hinaus ist er Unterrichtender & Vortragender an Universitäten, Fachhochschulen und Fachkonferenzen zum Thema Marketing Automation.

Lassen Sie uns telefonieren

In einem kurzen Telefonat besprechen wir Ihr Anliegen und finden gemeinsam heraus wie wir Ihnen helfen können.

Da wir effiziente Prozesse mögen können Sie direkt im Formular den gewünschten Zeitpunkt auswählen. Wir rufen Sie gerne an.

Das können Sie sich von uns erwarten:

  • Ein Consultant als dedizierte AnsprechpartnerIn
  • Proaktives Vorgehen mit Eigeninitiative
  • Kein Agenturblabla, sondern echte Hands-on-Mentalität
Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht HubSpot PartnerbannerGold